$paperConfig.cookieConsentWindow.contents

12.09.2019

HSC Hannover bleibt weiterhin sieglos

Regionalliga Nord: Eintracht Norderstedt – HSC Hannover, 3:1 (1:0)

Gegen Eintracht Norderstedt holte sich HSC Hannover eine 1:3-Schlappe ab. Norderstedt hatte schon im Vorfeld Rückenwind. Da war es nur ein Leichtes, das Ding sicher nach Hause zu bringen. 485 Zuschauer – oder zumindest der Teil, dessen Herz für die Gastgeber schlägt – bejubelten in der 16. Minute den Treffer von Jan Lüneburg zum 1:0. EN hatte zur Pause eine knappe Führung auf dem Zettel stehen. Bei HSC Hannover kam zu Beginn der zweiten Hälfte Torben Deppe für Gürkan Öney in die Partie. Ab der 50. Minute bereicherte der für Lüneburg eingewechselte Michael Kobert Eintracht Norderstedt im Vorwärtsgang. HSC Hannover stellte in der 67. Minute personell um: Rodi Hezo ersetzte Hauke Bartels und damit ein nomineller Verteidiger den anderen. Rico Bork lenkte den Ball ins eigene Tor und bescherte dem Schlusslicht den 1:1-Ausgleich (69.). Dass Norderstedt in der Schlussphase auf den Sieg hoffte, war das Verdienst von Johann von Knebel, der in der 76. Minute zur Stelle war. HSC Hannover tauschte zwei etatmäßige Verteidiger: Niklas Kiene ersetzte Stephan Ngongang (77.). Für das 3:1 von EN zeichnete Nathaniel Amamoo verantwortlich (85.). Mit dem Schlusspfiff durch Meermann (Vechta) gewann Eintracht Norderstedt gegen HSC Hannover.

Bei Norderstedt präsentierte sich die Abwehr angesichts 17 Gegentreffer immer wieder wackelig. Allerdings traf die Offensive dafür auch gerne ins gegnerische Tor (20). Mit dem Erfolg in der Tasche rutschte EN im Klassement nach vorne und belegt jetzt den achten Tabellenplatz. Vier Siege, ein Remis und vier Niederlagen hat Eintracht Norderstedt momentan auf dem Konto.

HSC Hannover holte auswärts bisher nur drei Zähler. Die Offensive der Gäste zeigt sich bislang äußerst abschlussschwach – sechs geschossene Treffer stellen den schlechtesten Ligawert dar. Der Fünf-Spiele-Trend kommt bei HSC Hannover etwas bescheiden daher. Lediglich zwei Punkte ergatterte HSC Hannover. Für Norderstedt geht es schon am Sonntag beim VfB Oldenburg weiter. Für HSC Hannover geht es schon am Sonntag weiter, wenn man den SV Drochtersen-Assel empfängt.

Kommentieren

Mehr zum Thema