$paperConfig.cookieConsentWindow.contents

08.09.2019

Ein Mann, ein Punkt: Wolf sichert das Remis

Regionalliga Nord: Lüneburger SK Hansa – Heider SV, 1:1 (0:0)

Als klarer Favorit musste der Lüneburger SK Hansa einen Dämpfer hinnehmen und kam gegen Heider SV nicht über ein 1:1-Remis hinaus. Die Wetten standen zwar zugunsten von Lüneburg. Der Favorit heimste die Lorbeeren aber nicht ein.

Der Unparteiische setzte mit dem Halbzeitpfiff dem torlosen Treiben auf dem Feld vorläufig ein Ende. In der Pause wechselte der LSK Hansa den nominellen Stürmer Malick Mboob für Alexander Gerlach ein. HSV nahm in der 57. Minute einen Wechsel zweier etatmäßiger Verteidiger vor, als Alex Hardock für Alexander Vojtenko vom Platz ging. 1.005 Zuschauer – oder zumindest der Teil, dessen Herz für den Lüneburger SK Hansa schlägt – bejubelten in der 62. Minute den Treffer von Thorben Deters zum 1:0. Bei Heider SV kam Marvin Wolf für Azat Selcuk ins Spiel und sollte fortan für neue Impulse sorgen (70.). Lüneburg musste den Treffer von Wolf zum 1:1 hinnehmen (76.). Dass die Partie keinen Sieger finden würde, war besiegelte Sache, als Referee Porsch (Barsbüttel) die Begegnung beim Stand von 1:1 schließlich abpfiff.

Mit 14 gesammelten Zählern hat der LSK Hansa den sechsten Platz im Klassement inne. Vier Siege, zwei Remis und drei Niederlagen haben die Gastgeber momentan auf dem Konto. Der Lüneburger SK Hansa blieb auch im vierten Spiel hintereinander ungeschlagen, baute jedoch die Serie von drei Siegen nicht aus.

HSV muss sich ohne Zweifel um die eigene Abwehr kümmern. Im Schnitt kassierte das Team mehr als 2,78 Gegentreffer pro Spiel. Der Gast holte auswärts bisher nur zwei Zähler. Heider SV befindet sich derzeit im Tabellenkeller. Mit erschreckenden 25 Gegentoren stellt HSV die schlechteste Abwehr der Liga. Ein Sieg, drei Remis und fünf Niederlagen tragen zur Momentaufnahme von Heider SV bei. Siege waren zuletzt rar gesät bei HSV. Der letzte dreifache Punktgewinn liegt nun schon vier Spiele zurück. Lüneburg stellt sich am Sonntag (14:00 Uhr) bei der Zweitvertretung von St. Pauli vor, einen Tag vorher und zur selben Zeit empfängt Heider SV den TSV Havelse.

Kommentieren

Mehr zum Thema