$paperConfig.cookieConsentWindow.contents

06.09.2019

Dicker Brocken für HSV

Regionalliga Nord: Lüneburger SK Hansa – Heider SV (Sonntag, 15:00 Uhr)

Lüneburg will die Erfolgsserie von drei Siegen gegen HSV ausbauen. Der LSK Hansa dürfte dieses Spiel mit breiter Brust bestreiten, wurde doch der TSV Havelse zuletzt mit 5:1 abgefertigt. Mit einem 2:2-Unentschieden musste sich Heider SV kürzlich gegen Altona 93 zufriedengeben.

Der Gastgeber kann die nächste Aufgabe optimistisch angehen: Auf eigenem Platz wusste man bislang zu überzeugen (3-1-0). Mit 13 gesammelten Zählern hat Lüneburg den fünften Platz im Klassement inne. Mit 18 geschossenen Toren gehört der LSK Hansa offensiv zur Crème de la Crème der Regionalliga Nord. Die Bilanz des Lüneburger SK Hansa nach acht Begegnungen setzt sich aus vier Erfolgen, einem Remis und drei Pleiten zusammen. Lüneburg tritt mit einer positiven Bilanz von zwölf Punkten aus den letzten fünf Spielen an.

Bei einem Ertrag von bisher erst einem Zähler ist die Auswärtsbilanz von HSV verbesserungswürdig. Die Gäste befinden sich derzeit im Tabellenkeller. Mit erschreckenden 24 Gegentoren stellt Heider SV die schlechteste Abwehr der Liga. Nach acht Spielen verbucht HSV einen Sieg, zwei Unentschieden und fünf Niederlagen auf der Habenseite. Lediglich einen einzigen Dreier verbuchte Heider SV in den vergangenen fünf Spielen.

Vor allem die Offensivabteilung des LSK Hansa muss HSV in den Griff kriegen. Im Schnitt trifft der Gegner mehr als zweimal pro Spiel. Heider SV muss einen Gala-Tag erwischen, um gegen den Lüneburger SK Hansa etwas auszurichten. Angesichts der gegnerischen Formstärke und der Tabellenposition ist HSV lediglich der Herausforderer.

Kommentieren

Mehr zum Thema