$paperConfig.cookieConsentWindow.contents

07.09.2019

Platzverweis von Grünewald leitet Pleite ein

Regionalliga Bayern: SV Schalding-Heining e.V. – SV Viktoria Aschaffenburg, 3:2 (1:2)

Der SV Schalding-Heining e.V. kam am Samstag zu einem 3:2-Erfolg gegen SV Viktoria Aschaffenburg. Schalding-Heining wurde der Favoritenrolle somit gerecht. Kaum war der Anpfiff ertönt, ging es vor 622 Zuschauern bereits flott zur Sache. Clay Verkaj stellte die Führung von Aschaffenburg her (1.). Das 1:1 des SVS stellte Michael Pillmeier sicher (26.). Per Elfmeter erhöhte Verkaj in der 31. Minute seine Torausbeute an diesem Tag auf zwei Treffer – 2:1 für Viktoria. Die Gäste schwächten sich schon früh, als Max Grünewald mit der Ampelkarte des Feldes verwiesen wurde (34.). Ohne dass sich am Stand noch etwas tat, schickte Referee Huber (Wurmannsquick) die Akteure in die Pause. Bei SV Viktoria Aschaffenburg änderte sich die Aufstellung für die zweite Halbzeit. Roberto Desch ersetzte Pasqual Verkamp. Der SV Schalding-Heining e.V. drängte auf den Ausgleich. Für frischen Wind sollten Markus Gallmaier und Martin Tiefenbrunner sorgen, die per Doppelwechsel für Johannes Pex und Christian Brückl auf das Spielfeld kamen (61.). Aschaffenburg wechselte einen nominellen Verteidiger für einen anderen: Philipp Beinenz kam für Egson Gashi (72.). Viktoria nahm in der 83. Minute einen Wechsel zweier etatmäßiger Verteidiger vor, als Verkaj für Lucas Oppermann vom Platz ging. Gallmaier sicherte Schalding-Heining nach 87 Minuten den Ausgleich durch einen Elfmeter. In der Nachspielzeit schockte Fabian Schnabel SV Viktoria Aschaffenburg, als er das Führungstor für den SVS erzielte (90.). Der Unparteiische Huber (Wurmannsquick) schickte Tom Schulz von Aschaffenburg mit Gelb-Rot zum Duschen (90.). Nach Beendigung der zweiten Halbzeit hieß das Ergebnis 3:2 zugunsten des SV Schalding-Heining e.V.

Die Heimmannschaft muss sich ohne Zweifel um die eigene Abwehr kümmern. Im Schnitt kassierte das Team mehr als zweieinhalb Gegentreffer pro Spiel. Für Schalding-Heining gibt es einiges zu tun. Denn die Bilanz von sechs Punkten aus fünf Heimspielen lässt doch Luft nach oben. Mit dem Erfolg in der Tasche rutschte der SVS im Klassement nach vorne und belegt jetzt den neunten Tabellenplatz. In der Verteidigung des SV Schalding-Heining e.V. stimmt es ganz und gar nicht: 25 Gegentreffer musste sie in dieser Saison bereits hinnehmen. Vier Siege, ein Remis und fünf Niederlagen tragen zur Momentaufnahme von Schalding-Heining bei. Der SVS befindet sich auf Kurs und holte in den vergangenen fünf Spielen zehn Punkte.

Viktoria holte auswärts bisher nur einen Zähler. SV Viktoria Aschaffenburg findet sich aktuell in der unteren Tabellenhälfte wieder: Rang zwölf. Drei Siege, zwei Remis und fünf Niederlagen hat Aschaffenburg momentan auf dem Konto. Vom Glück verfolgt war Viktoria in den letzten fünf Spielen nicht. In diesem Zeitraum findet sich nur ein einziger Sieg. Der SV Schalding-Heining e.V. tritt kommenden Samstag, um 14:00 Uhr, beim VfR Garching an. Bereits einen Tag vorher reist SV Viktoria Aschaffenburg zum TSV 1860 Rosenheim.

Kommentieren