$paperConfig.cookieConsentWindow.contents

09.08.2019

FV Illertissen lässt sich überrumpeln

Regionalliga Bayern: SpVgg Oberfranken Bayreuth – FV Illertissen 1921 e.V, 7:2 (5:1)

Bayreuth hat die eigenen Aufstiegsambitionen eindrucksvoll unter Beweis gestellt und dem FVI das Fell über die Ohren gezogen: Am Ende hieß es 7:2 für die SpVgg Bayreuth. Was viele voraussagten, trat letztlich auch ein: Die SpVgg Oberfranken Bayreuth wurde der Favoritenrolle gerecht.

Die Heimmannschaft erwischte einen Auftakt nach Maß und ging vor 600 Zuschauern durch Ivan Knezevic bereits nach einem Minute in Führung. Kai Luibrand versenkte den Ball in der 14. Minute im Netz der SpVgg Bayreuth. Christoph Fenninger stellte die Weichen für Bayreuth auf Sieg, als er in Minute 36 mit dem 2:1 zur Stelle war. Mit einem schnellen Doppelpack (40./43.) zum 4:1 schockte Knezevic den FV Illertissen 1921 e.V. In den letzten Minuten von Halbzeit eins bekam die SpVgg Oberfranken Bayreuth einen Elfmeter zugesprochen, den Marius Wegmann zum 5:1 verwandelte (45.). Der tonangebende Stil der SpVgg Bayreuth spiegelte sich in einer klaren Pausenführung wider. Anton Makarenko überwand den gegnerischen Schlussmann zum 6:1 für Bayreuth (53.). Der siebte Streich der SpVgg Oberfranken Bayreuth war Fenninger vorbehalten (77.). Mit dem Schlusspfiff durch Speckner (Schloßbach) fuhr die SpVgg Bayreuth einen Kantersieg ein, der sich schon vor der Halbzeitpause abgezeichnet hatte.

Bei Bayreuth präsentierte sich die Abwehr angesichts zwölf Gegentreffer immer wieder wackelig. Allerdings traf die Offensive dafür auch gerne ins gegnerische Tor (15). Mit drei Punkten im Gepäck schob sich die SpVgg Oberfranken Bayreuth in der Tabelle nach vorne und belegt jetzt den vierten Tabellenplatz. Drei Siege, ein Remis und zwei Niederlagen tragen zur Momentaufnahme der SpVgg Bayreuth bei. Bayreuth ist seit vier Spielen unbezwungen.

Der FV Illertissen muss sich ohne Zweifel um die eigene Abwehr kümmern. Im Schnitt kassierte das Team mehr als 2,8 Gegentreffer pro Spiel. In der Defensivabteilung des Gasts knirscht es gewaltig, weshalb man weiter im Schlamassel steckt. Der FVI schafft es bislang nicht, der eigenen Hintermannschaft die nötige Stabilität zu verleihen, sodass man bereits 14 Gegentore verdauen musste. In dieser Saison sammelte der FV Illertissen bisher zwei Siege und kassierte drei Niederlagen. Die Lage des FVI bleibt angespannt. Gegen die SpVgg Oberfranken Bayreuth musste man zum zweiten Mal in Folge die Punkte abgeben.

Für die SpVgg Bayreuth gibt es einiges zu tun. Denn die Bilanz von vier Punkten aus drei Heimspielen lässt doch Luft nach oben. Bayreuth tritt kommenden Samstag, um 14:00 Uhr, bei der Reserve der 1. FC Nürnberg an. Bereits drei Tage vorher reist der FV Illertissen 1921 e.V. zur Zweitvertretung von FC Augsburg.

Kommentieren