$paperConfig.cookieConsentWindow.contents

14.05.2018

Dritte Pleite der Eintracht Braunschweig in Serie

2. Bundesliga: KSV Holstein Kiel – Eintracht Braunschweig, 6:2 (4:2)

Die Eintracht Braunschweig bestätigte auch im letzten Ligaspiel die schlechte Saisonleistung und verabschiedet sich mit einer 2:6-Niederlage gegen den KSV Holstein Kiel aus der 2. Bundesliga. Braunschweig war als Außenseiter in das Spiel gegangen – dementsprechend war die Niederlage keine allzu große Überraschung. Tore hatten beide Mannschaften dem Publikum im Hinspiel nicht geboten. Es hatte mit 0:0 geendet.

Der BTSV erwischte einen Blitzstart ins Spiel. Jan Hochscheidt traf in der sechsten Minute zur frühen Führung. Aaron Seydel trug sich in der 16. Spielminute in die Torschützenliste ein. In der 19. Minute brachte Ken Reichel den Ball im Netz von Holstein Kiel unter. Steven Lewerenz schockte die Eintracht Braunschweig und drehte die Partie mit seinem Doppelpack für den KSV (22./30.). Für das 4:2 des KSV Holstein Kiel sorgte Rafael Czichos, der in Minute 33 zur Stelle war. In der Zeit bis zur Pause fiel kein weiteres Tor, es blieb bei der Führung für den Gastgeber. Zum Seitenwechsel ersetzte Domi Kumbela von Braunschweig seinen Teamkameraden Suleiman Abdullahi. In der 54. Minute stellte der Gast personell um: Per Doppelwechsel kamen Özkan Yildirim und Georg Teigl auf den Platz und ersetzten Quirin Moll und Gustav Valsvik. Holstein Kiel baute die Führung aus, indem Lewerenz zwei Treffer nachlegte (57./59.). Nach abgeklärter Leistung blickte Holstein auf einen klaren Heimerfolg über den BTSV.

Der KSV bestach in dieser Spielzeit mit der treffsichersten Offensive der 2. Bundesliga und verbuchte insgesamt 71 Treffer. Auch im letzten Saisonspiel hielt Kiel die Konzentration hoch und markierte noch einmal sechs Treffer. Der KSV Holstein Kiel zeigte bis zum Saisonabschluss eine solide Leistung und holte zehn Punkte aus den letzten fünf Spielen. Zu bezwingen war Holstein Kiel im Laufe der Saison nur sehr schwierig. Lediglich sechsmal verließ der KSV das Feld als geschlagene Mannschaft. Der KSV Holstein Kiel kann die Saison zu einem erfolgreichen Ende bringen. In der Relegation hat Holstein Kiel die Chance, den Aufstieg zu realisieren.

Auf die eigene Defensive konnte sich die Eintracht Braunschweig in dieser Saison verlassen, was die lediglich 43 gefangenen Gegentreffer nachhaltig dokumentieren. Mit der Leistung der letzten Spiele vor dem Saisonende wird die Eintracht so unzufrieden wie mit dem gesamten Saisonverlauf sein. Zwei Punkte aus fünf Partien lautet die jüngste Bilanz. Die Braunschweiger Mannschaft beendet die Saison mit insgesamt acht Siegen, 15 Remis und elf Pleiten. Braunschweig absolvierte eine dürftige Spielzeit, an deren Ende der Abstieg steht.

Kommentieren