$paperConfig.cookieConsentWindow.contents

14.05.2018

Skarke erzielt gegen Fürth spätes Remis

2. Bundesliga: 1. FC Heidenheim 1846 e.V – SpVgg Greuther Fürth, 1:1 (0:0)

Der 1. FC Heidenheim 1846 e.V und die SpVgg Greuther Fürth trennen sich zum Saisonausklang mit einem 1:1-Remis. Bereits im Vorfeld hatte einiges für ein Aufeinandertreffen zweier ebenbürtiger Teams gesprochen. Das Endergebnis bestätigte schließlich diese Einschätzung. Im Hinspiel hatte Greuther Fürth einen knappen 1:0-Sieg eingefahren.

Während der 1. FC Heidenheim 1846 e.V auf die Startelf des Vorspieltages setzte, begannen das Spiel bei Greuther Fürth Omladic, Hilbert und Gjasula statt Richard Magyar, Ernst und Raum. Im ersten Durchgang tasteten sich die beiden Mannschaft lediglich ab, Tore gab es nicht zu verzeichnen. Kurz nach dem Wiederanpfiff endete schließlich das Warten der Zuschauer, als Julian Green das 1:0 für Fürth erzielte (51.). Tim Skarke, der von der Bank für Kevin Lankford kam, sollte für neue Impulse beim 1. FC Heidenheim sorgen (60.). Bei einem Doppelwechsel in der 83. Minute lösten Richard Magyar und David Raum die Teamkollegen Marco Caligiuri und Maximilian Wittek auf dem Feld ab. Skarke sicherte seiner Mannschaft kurz vor dem Abpfiff das Unentschieden, als er in der 90. Minute ins Schwarze traf. Am Schluss hatte im Duell der beiden Mannschaften keine die Oberhand gewonnen und so trennten sich der FCH und die SpVgg Greuther Fürth schließlich mit einem Remis.

Eines der größten Probleme des 1. FC Heidenheim 1846 e.V in dieser Saison war die wackelige Abwehr. 56 kassierte Treffer sprechen Bände. Der Gastgeber verabschiedet sich mit einer souveränen Leistung in den letzten fünf Spielen aus dieser Saison, in denen man acht Punkte einsammelte. Heidenheim beendet die Saison mit einer Bilanz von elf Siegen, neun Unentschieden und 14 Niederlagen. Nach allen 34 Spielen findet sich der 1. FC Heidenheim in der unteren Tabellenhälfte wieder und kann sich bald auf die nächste Spielzeit in der 2. Bundesliga vorbereiten.

Die Hintermannschaft von Greuther Fürth glich im Saisonverlauf oftmals einem fragilen Gebilde. 48 Gegentreffer kassierte der Gast insgesamt. Für Fürth endet die Saison mit einer langen Durststrecke. So wartet das Kleeblatt schon seit sechs Spielen auf einen Sieg. Zum Saisonabschluss kommt die Spielvereinigung auf zehn Siege, zehn Unentschieden und 14 Niederlagen. SpVgg ist in dieser Spielzeit mit einem blauen Auge davongekommen. Die SpVgg Greuther Fürth schaffte mit Platz 15 zwar den Klassenerhalt, insgesamt enttäuschte man jedoch.

Kommentieren