$paperConfig.cookieConsentWindow.contents

14.05.2018

Union Berlin entführt die Punkte

2. Bundesliga: SG Dynamo Dresden e.V. – 1. FC Union Berlin, 0:1 (0:0)

Der 1. FC Union Berlin verbuchte einen 1:0-Arbeitssieg gegen die SG Dynamo Dresden e.V. Den großen Hurra-Stil ließ Union Berlin vermissen. Am Ende stand jedoch ein knapper Erfolg zu Papier. Das Hinspiel hatte die Dynamo Dresden bei Union mit 1:0 für sich entschieden.

Die SG Dynamo Dresden e.V. nahm in der Startelf drei Veränderungen vor und begann die Partie mit Konrad, Mlapa und Seguin statt Berko, Testroet und Hartmann. Auch Union Berlin tauschte auf zwei Positionen. Dort standen Gogia und Hartel für Daube und Skrzybski in der Startformation.

Der Unparteiische setzte mit dem Halbzeitpfiff dem torlosen Treiben auf dem Feld vorläufig ein Ende. In der 62. Minute stellte Union personell um: Per Doppelwechsel kamen Kristian Pedersen und Philipp Hosiner auf den Platz und ersetzten Peter Kurzweg und Kenny Prince Redondo. Dass der Gast in der Schlussphase auf den Sieg hoffte, war das Verdienst von Hosiner, der in der 82. Minute zur Stelle war. Am Ende nahm Eisern Union bei der Dynamo Dresden einen Auswärtssieg mit.

In der Offensive rief die Dynamo in 34 Spielen nur eine mäßige Leistung ab. 42 Treffer sind eine ausbaufähige Bilanz. Der Gastgeber beendet die Saison mit nur vier Punkten aus den letzten fünf Spielen und ist damit sicher alles andere als zufrieden. Zum Saisonabschluss kommt Dresden auf elf Siege, acht Unentschieden und 15 Niederlagen.

Die Offensive des 1. FC Union Berlin kam in dieser Saison so manches Mal auf Betriebstemperatur. Die 54 geschossenen Treffer sind im Ligavergleich ein ausgesprochen guter Wert. Mit zehn Punkten aus den letzten fünf Spielen macht Union Berlin deutlich, dass man in der kommenden Spielzeit weiter nach oben will. Was für Union bleibt, ist eine durchwachsene Saisonbilanz. Zwölf Siegen und elf Remis stehen elf Pleiten gegenüber. Am Ende der Saison steht der 1. FC Union Berlin im sicheren Mittelfeld auf Platz acht.

Kommentieren