$paperConfig.cookieConsentWindow.contents

13.02.2018

Werder Bremen bezwingt Wolfsburg

1. Bundesliga: SV Werder Bremen – VfL Wolfsburg, 3:1 (2:0)

Beim SV Werder Bremen holte sich der VfL Wolfsburg eine 1:3-Schlappe ab. Im Hinspiel hatten sich beide Mannschaften mit einem 1:1-Remis begnügen müssen.

Im Vergleich zum letzten Spiel startete Bremen mit vier Änderungen. Diesmal begannen Junuzovic, Bargfrede, Kainz und Johannsson für Rashica, Delaney, Belfodil und Gondorf. Auch der VfL baute die Anfangsaufstellung auf vier Positionen um. So spielten William, Brekalo, Mehmedi und Osimhen anstatt Tisserand, Steffen, Origi und Didavi.

Nach vier Minuten blieb es Ludwig Augustinsson vorbehalten, die 1:0-Führung des SV Werder Bremen per Kopf zu markieren. Der Gastgeber wollte mehr und wurde durch Kainz, Kruse und Eggestein auch vor dem gegnerischen Tor gefährlich. Bevor es in die Pause ging, hatte Florian Kainz mit dem rechten Fuß das 2:0 für Werder Bremen parat (40.). Der Unparteiische beendete die erste Halbzeit, ohne dass weitere Tore fielen. Gleich nach dem Wiederanpfiff bekam der VfL Wolfsburg einen Elfmeter, den Paul Verhaegh erfolgreich verwandelte (49.). Eine große Chance zum Ausgleich vergab Paul Verhaegh, als er mit einem Schuss innerhalb des Strafraums am gegnerischen Torhüter scheiterte (49.). Bei einem Doppelwechsel in der 69. Minute lösten Renato Steffen und Divock Origi die Teamkollegen Josip Brekalo und Josuha Guilavogui auf dem Feld ab. Das 3:1 von Bremen stellte Kainz per Linksschuss sicher. In der 72. Minute traf er zum zweiten Mal in der Partie. Der VfL Wolfsburg versuchte die drohende Niederlage abzuwenden, doch Malli, Bruma und Osimhen hatten vor dem Tor von Bremen im Abschluss kein Glück auf ihrer Seite. Am Schluss schlug der SV Werder Bremen Wolfsburg vor eigenem Publikum mit 3:1 und rief dabei eine souveräne Leistung ab.

Werder Bremen ist seit drei Spielen unbezwungen. Trotz der drei Zähler macht Werder im Klassement keinen Boden gut.

Der Fünf-Spiele-Trend kommt beim VfL etwas bescheiden daher. Lediglich fünf Punkte ergatterte der Gast. Nach 22 absolvierten Begegnungen nimmt der VfL Wolfsburg den 13. Platz in der Tabelle ein. Nächsten Samstag (15:30 Uhr) gastiert Bremen beim SC Freiburg, Wolfsburg empfängt zeitgleich Bayern München.

Kommentieren

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Aufstellungen

SV Werder Bremen

Noch keine Aufstellung angelegt. (werde jetzt Teammanager dieser Mannschaft)

VfL Wolfsburg

Noch keine Aufstellung angelegt. (werde jetzt Teammanager dieser Mannschaft)