$paperConfig.cookieConsentWindow.contents

01.05.2018

SV Westfalia Rhynern auf dem absteigenden Ast

Regionalliga West: SV Westfalia Rhynern – Wuppertaler SV (Mittwoch, 19:00 Uhr)

Am Mittwoch trifft SV Westfalia Rhynern auf Wuppertaler SV. Rhynern musste sich am letzten Spieltag gegen den SV Rödinghausen mit 0:2 geschlagen geben. Zuletzt spielte WSV unentschieden – 2:2 gegen den SC Wiedenbrück 2000. Tore gab es beim 0:0 im Hinspiel nicht zu sehen. Erwartet die Zuschauer im Rückspiel ein anderes Bild?

Mit nur 26 Treffern stellt SVR den harmlosesten Angriff der Regionalliga West. 81 Gegentreffer musste der Gastgeber im Verlauf dieser Saison bereits hinnehmen – kein Team kassierte mehr. Die Heimbilanz der Equipe von Coach Holger Wortmann ist ausbaufähig. Aus 14 Heimspielen wurden nur 14 Punkte geholt. Das Schlusslicht steht mit 18 Punkten am Ende einer schweren Saison auf einem Abstiegsplatz. Die Westfalia entschied kein einziges der letzten fünf Spiele für sich. Fünf Siege und drei Remis stehen 21 Pleiten in der Bilanz von SV Westfalia Rhynern gegenüber.

Kurz vor Saisonende belegt Wuppertaler SV mit 46 Punkten den sechsten Tabellenplatz. Zuletzt lief es erfreulich für den Gast, was acht Punkte aus den letzten fünf Spielen belegen. Das bisherige Abschneiden der Mannschaft von Stefan Vollmerhausen: zwölf Siege, zehn Punkteteilungen und sieben Misserfolge. Der Blick auf die Zahlen deutet auf ein ungleiches Duell hin. Die Wuppertaler Elf ist in der Tabelle besser positioniert als Rhynern und aktuell zudem äußerst formstark.

Kommentieren

Mehr zum Thema