$paperConfig.cookieConsentWindow.contents

16.05.2018

Lübeck triumphiert

Regionalliga Nord: VfB Lübeck – VfL Wolfsburg II, 3:2 (2:1)

Der VfB Lübeck gewann mit 3:2 gegen die Reserve des VfL Wolfsburg und verabschiedete sich mit einem Sieg in die Saisonpause. Vor dem Anpfiff war ein ausgeglichenes Spiel erwartet worden. Am Ende ging die Tendenz in eben diese Richtung – es war lediglich ein Treffer, der über Sieg und Niederlage entschied. Das Hinspiel bei Wolfsburg II hatte Lübeck schlussendlich mit 1:0 für sich entschieden.

Sowohl der VfB Lübeck als auch Wolfsburg II schickten eine veränderte Anfangsformation auf das Feld: Coach Rolf Martin Landerl stellte Deichmann, Thelen, Langer, Marheineke, Isitan und Noel auf – Tetik, Dippert, Gommert, Halke, Gomig und Rashed mussten weichen. Aufseiten des Gastes machten Sarr und Möbius Platz für Saglam und May.

Auf die vermeintliche Siegerstraße brachte Blaz Kramer sein Team in der 27. Minute. Gary Noel vollendete in der 34. Minute vor 1.152 Zuschauern zum Ausgleichstreffer. Gökay Isitan traf zum 2:1 zugunsten von Lübeck (38.). Bis zum Pausenpfiff blieb es dann bei der knappen Führung des Gastgebers. Rüdiger Ziehl vom VfL Wolfsburg II nahm zum Wiederanpfiff einen Wechsel vor: Iba May blieb in der Kabine, für ihn kam Marian Sarr. In der 58. Minute verwandelte Kramer dann einen Elfmeter für Wolfsburg II zum 2:2. Ab der 80. Minute bereicherte der für Isitan eingewechselte Cemal Sezer den VfB im Vorwärtsgang. Kurz vor Ultimo war noch Tim Weissmann zur Stelle und zeichnete für das dritte Tor des VfB Lübeck verantwortlich (84.). Die Lübecker Elf stellte in der 86. Minute personell um: Daniel Halke ersetzte Moritz Marheineke und damit ein nomineller Verteidiger den anderen. Mit dem Ende der Spielzeit strich Lübeck gegen den VfL Wolfsburg II die Optimalausbeute ein.

Der VfB zeigte bis zum Saisonabschluss eine solide Leistung und holte acht Punkte aus den letzten fünf Spielen. Der VfB Lübeck weist mit 19 Siegen, vier Unentschieden und elf Niederlagen eine stolze Bilanz zum Saisonausklang vor. Lübeck rief diese Saison immer wieder gute Leistungen ab und belohnte sich am Ende mit dem vierten Tabellenplatz. Damit dürfte der VfB in der nächsten Spielzeit oben ein Wort mitreden wollen. Auf die eigene Defensive konnte sich der VfB Lübeck in dieser Saison verlassen, was die lediglich 41 gefangenen Gegentreffer nachhaltig dokumentieren.

Zu bezwingen war Wolfsburg II im Laufe der Saison nur sehr schwierig. Lediglich siebenmal verließ der VfL das Feld als geschlagene Mannschaft. Der VfL Wolfsburg II holte aus 34 Spielen 65 Zähler und rangiert somit zum Saisonabschluss auf Platz drei. Ein Vorbeikommen an der Hintermannschaft von Wolfsburg II gab es in diesem Fußballjahr nur selten: Lediglich 34 Gegentreffer nahm der VfL Wolfsburg II hin.

Kommentieren

Mehr zum Thema