$paperConfig.cookieConsentWindow.contents

13.05.2018

Auswärtscoup für Oldenburg

Regionalliga Nord: TSV Havelse – VfB Oldenburg, 1:3 (1:2)

Der VfB Oldenburg geht mit einem 3:1-Erfolg beim TSV Havelse in die Saisonpause. Das Hinspiel bei Oldenburg hatte Havelse schlussendlich mit 2:0 gewonnen.

Der TSV Havelse nahm in der Startelf drei Veränderungen vor und begann die Partie mit Meier, Maletzki und Tuna statt Sonnenberg, Tasky und Merkens. Auch der VfB tauschte auf zwei Positionen. Dort standen Franziskus und Temin für Siala und Magouhi in der Startformation.

Kaum war das Spiel angepfiffen, lag der VfB Oldenburg bereits in Front. Kifuta Makangu markierte in der vierten Minute die Führung. In der 34. Minute erzielte Daniel-Kofi Kyereh das 1:1 für Havelse. Bevor es in die Pause ging, hatte Thorsten Tönnies noch das 2:1 von Oldenburg parat (43.). Ein Tor mehr für den Gast machte den Unterschied zur Pause zwischen den beiden Mannschaften aus. Christian Benbennek änderte das Personal des TSV Havelse zu Beginn des zweiten Durchgangs. Tim Stiller spielte fortan für Deniz Cicek weiter. In der 84. Minute brachte Makangu das Netz für den VfB zum Zappeln. Am Ende schlug die Equipe von Coach Dietmar Hirsch Havelse auswärts.

Am Ende der Saison steht der TSV Havelse im sicheren Mittelfeld auf Platz elf. Sieben Punkte aus fünf Spielen, so lautet die jüngste Bilanz des Gastgebers der nun abgeschlossenen Saison. Zum Saisonabschluss kommt der TSV auf zwölf Siege, acht Unentschieden und 13 Niederlagen.

Der VfB Oldenburg holte aus 34 Spielen 40 Zähler und rangiert somit zum Saisonabschluss auf Platz 13. Die Oldenburger Elf verabschiedet sich mit einer souveränen Leistung in den letzten fünf Spielen aus dieser Saison, in denen man acht Punkte einsammelte. Zum Saisonende hat Oldenburg elf Siege, 16 Niederlagen und sieben Unentschieden auf dem Konto stehen. Havelse trifft im nächsten Spiel auf eigener Anlage auf den SC Weiche Flensburg 08.

Kommentieren