Teammanagerbericht: Lüneburger SK Hansa

Autor: Sven Mai

26.07.2015

Verdientes 1:1 gegen SV Meppen

Regionalliga Nord | Teammanagerbericht Lüneburger SK

Im Auftaktspiel der Regionalliga Nord gelang dem Lüneburger SK ein leistungsgerechtes Unentschieden.


Die Gäste aus Meppen, die in ihrer Startelf mit den beiden Ex-LSKern Hamudi Alawie und Patrick Posipal antraten, hatten in der ersten Hälfte leichte Vorteile ohne wirklich zu dominieren. Durch einen Fehlpass in der Vorwärtsbewegung konnte der Ball abgefangen und über die rechte Außenbahn in den Strafraum geflankt werden. Max Kremer stand goldrichtig und netzte zur Überraschung aller zum 0:1 in der 29. Minute ein. Die dadurch leicht verunsicherte Abwehr hielt aber den nun etwas drängernderen Meppenern stand, so dass es mit diesem Ergebnis in die Pause ging.

Während der Halbzeit wurde bei LSK ausgewechselt. Es kam Eric Owusu für Nico Schrum und einige Positionen verschoben sich innerhalb der Mannschaft. In den ersten Minuten schien es, als wäre der LSK noch nicht ganz wieder auf dem Platz. Die Angriffsmaschinerie des SV Meppen kam gelegentlich dem Tor von LSK-Schlussmann Briant Alberti gefährlich zu nahe.

In der 53. Spielminute musste die gute und souveräne Schiedsrichterin Riem Hossein das einzige Mal den gelben Karton zeigen. Lukas Pägelow stieg im Zweikampf etwas zu motiviert ein. Ansonsten war es ein überaus faires Spiel.

In der 60. Spielminute musste der leicht angeschlagene Erdogan Pini bei den Meppenern ausgewechselt werden. Dafür kam Mirco Born ins Spiel. Unmittelbar nach diesem Spielerwechsel nutzte der Neuzugang vom FC St. Pauli Kwasi Wriedt in der 61. Minute seine Chance und erzielte den längst verdienten Ausgleich vor 926 Zuschauern für die Lüneburger.

In der Schlussphase zogen die Meppener noch einmal das Tempo an und SV-Trainer Christian Neidart wechselte nochmal aus. In der 70. Spielminute kam Jens Robben für Martin Wagner und in der 82. Minute Yannik Suchanke für Patrick Posipal.

Innerhalb von 10 Minuten hatte der LSK noch drei Mal eine gute Möglichkeit in Führung zu gehen. Tanidis und Moslehe vergaben gute Chancen, während der überraschte Wriedt allein vor dem Tor stehend drüber hinweg schoß – alle gingen von Abseits aus, wobei jedoch die Fahne des Linien-Assistenten unten blieb. Fast im Gegenzug hatte der eingewechselte Born ebenfalls eine Großchance für den SV Meppen. Er verzog allerdings rechts am Tor vorbei, als bereits Alberti und die Abwehr ausgespielt waren.

Alles in allem war es ein gelungener Auftakt für den Lüneburger SK mit einem verdienten Unentschieden. Auch Coach Elard Ostermann war zufrieden und die Zuschauer bedachten das neue Löwen-Team mit viel Applaus. Nun geht es am kommenden Samstag zu 14 Uhr zu Eintracht Braunschweig II.

Das nächste Heimspiel bestreitet der LSK am Sonntag den 9. August um 15 Uhr gegen Hannover 96 II in Bardowick.

Fotos

Kommentieren