13.02.2018

1. FC Heidenheim 1846 peilt den Dreier an

2. Liga: 1. FC Heidenheim 1846 – VfL Bochum (Freitag, 18:30 Uhr)

Am kommenden Freitag trifft der 1. FC Heidenheim 1846 auf den VfL Bochum. Am vergangenen Samstag ging Heidenheim leer aus – 0:2 gegen Jahn Regensburg. Am Freitag holte VfL Bochum dagegen drei Punkte gegen den SV Darmstadt 98 (2:1). Im Hinspiel hatte der 1. FC Heidenheim 1846 beim VfL Bochum die volle Punktzahl eingefahren (2:1).

39 Gegentreffer hat Heidenheim mittlerweile hinnehmen müssen – so viel wie keine andere Mannschaft in der 2. Liga. Acht Siege, fünf Unentschieden und neun Niederlagen stehen bis dato für den Gastgeber zu Buche. Heidenheim hat die letzten 5 Heimspiele in der 2. Liga gewonnen. Die Equipe von Trainer Frank Schmidt findet sich aktuell in der unteren Tabellenhälfte wieder: Rang zehn.

Nur einmal ging VfL Bochum in den vergangenen fünf Partien als Sieger vom Feld. Auswärts drückt der Schuh – nur neun Punkte stehen auf der Habenseite des Gastes. Die bisherige Ausbeute der Mannschaft von Trainer Jens Rasiejewski: sieben Siege, fünf Unentschieden und zehn Niederlagen. VfL Bochum lag in dieser Saison in der 2. Liga 453 Minuten zurück. Das ist der zweithöchste Wert des Wettbewerbs. Zu mehr als Platz 14 reicht die Bilanz des VfL Bochum derzeit nicht. Im Angriff von VfL Bochum herrscht Flaute. Erst 20-mal brachte der VfL Bochum den Ball im gegnerischen Tor unter. In den letzten 15 Spielen von VfL Bochum in der 2. Liga sind weniger als 3,5 Tore gefallen.

Der 1. FC Heidenheim 1846 scheut sich auch vor robusten Aktionen nicht. Den Eindruck gewinnt man zumindest beim Blick in die Kartenstatistik, die 50 Gelbe, eine Gelb-Rote und eine Rote Karte aufweist. Die Saisonausbeute beider Teams war bislang vergleichbar, sodass die Mannschaften derzeit in der gleichen Tabellenregion stehen. VfL Bochum steht vor einer schweren, aber nicht unmöglichen Aufgabe.

Kommentieren

Mehr zum Thema