16.05.2018

Deutlicher Erfolg gegen VfV Hildesheim

Regionalliga Nord: Lüneburger SK Hansa – VfV Borussia 06 Hildesheim, 3:0 (3:0)

Nach 90 Minuten im letzten Match der Saison verlor der VfV Borussia 06 Hildesheim 0:3 und verließ den Platz wie so oft in dieser Saison ohne Punkte. Das Hinspiel beim Gast hatte der Lüneburger SK Hansa schlussendlich mit 2:1 für sich entschieden.

Großes Abtasten gab es zwischen den Kontrahenten nicht. Vor 495 Zuschauern besorgte Michael Kobert bereits in der dritten Minute die Führung von Lüneburg. Für das 2:0 des Gastgebers zeichnete Felix Vobejda verantwortlich (8.). Eigentlich war der VfV Hildesheim schon geschlagen, als Marian Andre Kunze das Leder zum 0:3 über die Linie beförderte (15.). Zur Halbzeit blickte der LSK Hansa auf einen klaren Vorsprung gegen einen Gegner, den man deutlich beherrschte. In der 57. Minute wurde Finn Jüttner für Bangin Bakir Mahmud eingewechselt. Zuvor war keine der beiden Mannschaften nach dem Wiederanpfiff besonders in Erscheinung getreten. Schlussendlich verbuchte der Lüneburger SK Hansa gegen den VfV06 einen überzeugenden 3:0-Heimerfolg.

Mit elf Punkten aus den letzten fünf Spielen macht Lüneburg deutlich, dass man in der kommenden Spielzeit weiter nach oben will. Die Saison lief für das Team von Trainer Achim Otte mittelmäßig, was sich aus der Bilanz von zwölf Erfolgen, neun Unentschieden und 13 Niederlagen ablesen lässt. Probleme hatte die Lüneburger Hansa in dieser Saison vor allem im eigenen Angriffsspiel. Gerade einmal 41 geschossene Tore stehen für den LSK Hansa zu Buche. Der Lüneburger SK Hansa läuft am Ende der Saison auf Platz zehn im unteren Mittelfeld ein.

Der VfV Borussia 06 Hildesheim beendet die Saison mit nur einem Punkt aus den letzten fünf Spielen und ist damit sicher alles andere als zufrieden. Die Verantwortlichen der Mannschaft von Coach Jörg Goslar werden ein ernüchterndes Saisonfazit ziehen. Gerade einmal sechs Siege und zehn Remis brachte die Hildesheimer Borussia zustande. Demgegenüber stehen satte 18 Niederlagen. Mit dem dürftigen Torverhältnis von 25:59, das die Defizite im Angriff und in der Defensive klar wiedergibt, geht für den VfV Hildesheim eine enttäuschende Spielzeit vorüber. Nach allen 34 Spielen steht die Borussia auf dem 16. Tabellenplatz.

Kommentieren

Mehr zum Thema