14.04.2018

Krottke glänzt als dreifacher Torschütze

Regionalliga Nord: Hamburger SV II – Lüneburger SK Hansa, 2:3 (1:2)

Der Lüneburger SK Hansa behauptet sich mit einem 3:2-Sieg beim Tabellenführer Hamburger SV II. Unerwartet und schmerzlich zugleich war die Niederlage für die Hausherren, die sich dem Gast beugen mussten. Das Hinspiel hatte die Reserve des Hamburger SV bei Lüneburg mit 3:0 für sich entschieden.

Der Hamburger SV II nahm in der Startelf zwei Veränderungen vor und begann die Partie mit Stark und Behounek statt Haut und Jatta. Auch der Lüneburger SK Hansa tauschte auf zwei Positionen. Dort standen Pägelow und Biyiklioglu für Büchler und Kobert in der Startformation.

Kevin Krottke brachte Lüneburg in der siebten Spielminute in Führung. Lange währte die Freude der Elf von Coach Achim Otte nicht, denn schon in der achten Minute schoss Frank Ronstadt den Ausgleichstreffer für den HSV II. Sieben Minuten später ging der LSK Hansa durch den zweiten Treffer von Krottke in Führung. Der Hamburger SV II glich bis zum Halbzeitpfiff nicht mehr aus. Schließlich schickte der Schiedsrichter beide Teams mit der knappen Führung für den Lüneburger SK Hansa in die Kabinen. Kurz nach Anpfiff der zweiten Halbzeit gelang dem HSV II der Ausgleich durch Arianit Ferati (49.). Mit dem 3:2 sicherte Krottke Lüneburg nicht nur den Sieg, sondern erzielte auch seinen dritten Tagestreffer (64.). Als Schiedsrichter Benen (Nordhorn) die Begegnung schließlich abpfiff, war der Hamburger SV II vor heimischer Kulisse mit 2:3 geschlagen.

Trotz der Niederlage behält der Gastgeber den ersten Tabellenplatz. Das Team von Christian Titz hat das Pech weiterhin gepachtet. In diesem Spiel setzte es bereits die dritte Pleite am Stück. 50 Tore – mehr Treffer als der Rautenklub verbuchte kein anderes Team der Regionalliga Nord.

Die drei Punkte bringen für den LSK Hansa keinerlei Veränderung hinsichtlich der Tabellenposition. Nach fünf sieglosen Spielen ist die Lüneburger Hansa wieder in die Erfolgsspur eingebogen. Der Lüneburger SK Hansa kassiert weiterhin fleißig Niederlagen, von denen man mittlerweile 13 zusammen hat. Ansonsten stehen noch sieben Siege und vier Unentschieden in der Bilanz. Kommende Woche tritt der HSV II beim 1. FC Germania Egestorf-Langreder an (Mittwoch, 18:00 Uhr), am gleichen Tag genießt Lüneburg Heimrecht gegen Eintracht Norderstedt.

Kommentieren

Mehr zum Thema