12.02.2018

Schnellstart von Schleusener reicht am Ende aus

3. Liga: Karlsruher SC – SC Fortuna Köln, 1:0 (1:0)

Erfolglos ging der Auswärtstermin des SC Fortuna Köln beim Karlsruher SC über die Bühne. Fortuna Köln verlor das Match mit 0:1. Auf dem Papier hatte sich ein enges Match bereits abgezeichnet. Beim Blick auf das knappe Endergebnis wurde diese Erwartung letztlich bestätigt. Das Hinspiel hatte die Fortuna für sich entschieden und einen 4:0-Sieg gefeiert.

Während Karlsruhe auf die Startelf des Vorspieltages setzte, begannen das Spiel beim SC Fortuna Köln Pazurek, Kessel und Theisen statt Kegel, Farrona Pulido und Kyere Mensah. Die 13.826 Zuschauer hatten sich kaum hingesetzt, da fiel auch schon der erste Treffer: Fabian Schleusener brachte den KSC bereits in der siebten Minute in Front. Zur Pause behielt der Gastgeber die Nase knapp vorn. Mit einem Wechsel – Marco Thiede kam für Marc Lorenz – startete der Karlsruher SC in Durchgang zwei. Mit dem Schlusspfiff durch Aarnink (Nordhorn) gewann Karlsruhe gegen Fortuna Köln.

Der KSC setzt sich mit dem Dreier im oberen Tabellendrittel fest. Beim Karlsruher SC greift die alte Fußballweisheit, wonach der Angriff Spiele gewinnt, die Abwehr aber Meisterschaften. Mit gerade einmal 19 Gegentoren stellt Karlsruhe die beste Defensive der 3. Liga.

Durch diese Niederlage fällt die Fortuna in der Tabelle auf Platz sechs. Mit insgesamt 40 Zählern befindet sich der KSC voll im Fahrwasser. Die Formkurve des SC Fortuna Köln dagegen zeigt nach unten. Am Mittwoch, den 14.02.2018, tritt der Karlsruher SC beim VfL Osnabrück an (19:00 Uhr), drei Tage später (14:00 Uhr) genießt Fortuna Köln Heimrecht gegen den SV Wehen Wiesbaden.

Kommentieren

Mehr zum Thema

Wettbewerbe