12.11.2017

Altona 93 am Boden

Regionalliga Nord: Altona 93 – FC St. Pauli II, 1:5 (0:2)

Die Zweitvertretung des FC St. Pauli ging als klarer Favorit in die Partie und erfüllte diese Erwartungen am Ende auch.

Sowohl Altona 93 als auch St. Pauli II schickten eine veränderte Anfangsformation auf das Feld: Coach Berkan Algan stellte Yilmaz, Thiessen und Sachs auf – Schultz, Dogan und Dohrn mussten weichen. Aufseiten des Gasts machten Zimmermann, Ambrosius, Kovacic, Pfeiffer und Ghubasaryan Platz für Rocktäschel, Keller, Choi, Rakocevic und Carstens.

In der ersten Minute erzielte Theodor Bräuning das 1:0 für den FCSP II. Die Elf von Trainer Joachim Philipkowski machte weiter Druck und erhöhte den Spielstand im Eilschritt durch einen Treffer von Ersin Zehir (5.). Bis zum Abpfiff des ersten Durchgangs wurden keine Tore mehr geschossen und so traten die Mannschaften den Gang in die Kabinen an. In der Pause wechselte der AFC den nominellen Stürmer Marco Schultz für Nick Brisevac ein. Für ruhige Verhältnisse sorgte Marcell Sobotta, als er das 3:0 für den FC St. Pauli II besorgte (71.). 2.080 Zuschauer wurden in der 75. Minute Zeuge eines unglücklichen Eigentors von Florian Carstens zum 1:3 für Altona 93. Der vierte Streich von St. Pauli II war Kyoung-Rok Choi vorbehalten (79.). Ab der 84. Minute bereicherte der für Sobotta eingewechselte Irwin Pfeiffer den FCSP II im Vorwärtsgang. Pfeiffer stellte wenige Minuten vor dem Schlusspfiff den Stand von 5:1 für den FC St. Pauli II her (89.). Mit Ablauf der Spielzeit schlug die U23 den AFC 5:1.

Mit 38 Toren fing sich Altona 93 die meisten Gegentore in der Regionalliga Nord. Nach dem sechsten Fehlschlag am Stück ist der Gastgeber weiter in Bedrängnis geraten. Gegen St. Pauli II war am Ende kein Kraut gewachsen. Die chronische Abwehrschwäche zeigte sich auch im Spiel gegen den FCSP II – der AFC bleibt weiter unten drin.

Offensiv kann dem FC St. Pauli II in der Regionalliga Nord kaum jemand das Wasser reichen, was die 31 geschossenen Treffer nachhaltig dokumentieren. Durch den Erfolg rückt St. Pauli II auf die sechste Position der Regionalliga Nord vor. Als Nächstes steht Altona 93 Eutin 08 gegenüber (Mittwoch, 19:30 Uhr). Das nächste Mal ist der FCSP II am 17.11.2017 gefordert, wenn die Reserve von Eintracht Braunschweig zu Gast ist.

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften