13.10.2017

FSV Budissa Bautzen will Trendwende einleiten

Regionalliga Nordost: FSV Budissa Bautzen – 1. FC Lok Leipzig (Sonntag, 13:30 Uhr)

Nach vier sieglosen Ligaspielen in Serie will der FSV Budissa Bautzen gegen 1. FC Lok Leipzig dem Negativtrend ein Ende setzen und wieder die volle Punktezahl einfahren. Am vergangenen Dienstag ging der Budissa Bautzen leer aus – 1:3 gegen die Reserve von Hertha BSC. Mit einem 0:0-Unentschieden musste sich Lok Leipzig kürzlich gegen den Energie Cottbus zufriedengeben.

Der FSV findet sich aktuell in der unteren Tabellenhälfte wieder: Rang 14. Lediglich einen einzigen Dreier verbuchte der Gastgeber in den vergangenen fünf Spielen. Der Angriff ist bei der Elf von Torsten Gütschow die Problemzone. Nur acht Treffer erzielte die Budissa bislang. Nach zehn absolvierten Begegnungen stehen für den FSV Budissa Bautzen drei Siege, drei Unentschieden und vier Niederlagen auf dem Konto.

Nach zehn gespielten Runden zieren bereits 18 Punkte das Konto von 1. FC Lok Leipzig und bescheren der Mannschaft einen hervorragenden dritten Platz. Wer den Gast besiegen will, muss vor allem ein Rezept finden, die Hintermannschaft in Bedrängnis zu bringen. Erst sechs Gegentreffer kassierte das Team von Trainer Heiko Scholz. Zweimal ging der Loksche bislang komplett leer aus. Hingegen wurde fünfmal aus den Begegnungen der Saison der maximale Ertrag mitgenommen. Hinzu kommen drei Punkteteilungen. Trumpft der Budissa Bautzen auch diesmal wieder mit Heimstärke (2-3-0) auf? Bessere Chancen werden auf jeden Fall Lok Leipzig (3-1-1) eingeräumt. Der FSV steht vor einer schweren, aber nicht unmöglichen Aufgabe.

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema