10.09.2017

Tore am laufenden Band

Regionalliga Nordost: FSV Union Fürstenwalde – FSV 63 Luckenwalde, 5:3 (3:1)

Beim FSV Union Fürstenwalde gab es für den FSV 63 Luckenwalde nichts zu holen. Der Gast verlor das Spiel mit 3:5. Die Überraschung blieb aus, sodass FSV 63 Luckenwalde eine Niederlage kassierte.

Während der Union Fürstenwalde in der Startaufstellung auf Kontinuität setzte, nahm der FSV Luckenwalde Veränderungen vor und schickte Müller und Tanio für Abe und Gehring auf den Platz. Die 439 Zuschauer hatten sich kaum hingesetzt, da fiel auch schon der erste Treffer: Kemal Atici brachte den FSV Union bereits in der siebten Minute in Front. Das 1:1 des FSV 63 stellte Daniel Becker für das Team von Ingo Nachtigall sicher (18.). Rico Gladrow brachte den Ball zum 2:1 zugunsten des FSV Union Fürstenwalde über die Linie (24.). Martin Zurawsky verwandelte in der 42. Minute einen Elfmeter und baute den Vorsprung des Gastgebers auf 3:1 aus. Mit der Führung für die Elf von Matthias Maucksch ging es in die Kabine. In Durchgang zwei lief André Schiller anstelle von Edgar Budde für den FSV 63 Luckenwalde auf. Das 2:3 des Tabellenletzten durfte Schiller bejubeln (62.). Atici schnürte mit seinem zweiten Treffer einen Doppelpack und brachte seine Mannschaft auf die Siegerstraße (64.). Wilfried Siakam-Tchokoten erhöhte vom Elfmeterpunkt für den Union Fürstenwalde weiter auf 5:3 (77.). Kurz vor dem Ende des Spiels nahm der FSV Union noch einen Doppelwechsel vor, sodass Felix Behling und Lukas Stagge für Andor Bolyki und Atici weiterspielten (90.). Am Schluss fuhr der FSV Union Fürstenwalde gegen den FSV Luckenwalde auf eigenem Platz einen 5:3-Sieg ein.

Mit dem Erfolg in der Tasche rutscht der Union Fürstenwalde im Klassement nach vorne und belegt jetzt den vierten Tabellenplatz.

Sechs Spiele und noch kein Sieg: Der FSV 63 wartet weiterhin auf das erste Erfolgserlebnis. Der FSV 63 Luckenwalde bekommt das Defensivmanko nicht in den Griff und steckt weiter im Keller fest. Die Durchlässigkeit im Abwehrspiel des FSV Luckenwalde ist deutlich zu hoch. 19 Gegentreffer – kein Team der Regionalliga Nordost fing sich bislang mehr Tore.

Mit zehn Punkten auf der Habenseite herrscht beim FSV Union eitel Sonnenschein. Hingegen ist beim FSV 63 nach sechs Spielen ohne Sieg der Wurm drin. Während der FSV Union Fürstenwalde am nächsten Sonntag, 13:30 Uhr bei FSV Wacker 90 Nordhausen e.V. gastiert, steht für den FSV 63 Luckenwalde einen Tag vorher der Schlagabtausch bei der BSG Chemie Leipzig auf der Agenda. Los geht es ebenfalls um 13:30 Uhr.

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema